Überprüfungswettkampf am Stützpunkt Freiburg:

ALESSA MNICH DOMINIERT DIE FREISTIL - UND RÜCKEN - STRECKEN

Erneute Bestleistungen in ihren Paradedisziplinen

Freiburg:
Zum letzten Mal vor der verdienten Sommerpause ging am vergangenen Wochenende die Kehler Top- Schwimmerin Alessa Mnich beim Überprüfungswettkampf am Stützpunkt  Freiburg an den Start.
Auf ihrem ausgedehnten Programm standen vor allem ihre Paradedisziplinen Freistil und  Rücken, die sie gegenüber der Konkurrenz ausnahmslos dominierte.
Vor allem die langen 800m Freistil, die ausnahmsweise auf der kurzen 25m - Bahn  ausgetragen wurden, waren ein Paukenschlag. Ihre alte Bestmarke von 09:21,84 min,  aufgestellt erst im Mai diesen Jahres, verbesserte Alessa um über 6 Sekunden auf nun  9:15,77 min, was einen Vorsprung von über einer Bahnlänge gegenüber der  Zweitplatzierten bedeutete. Damit hat sich das Kehler Ausnahmetalent in der Deutschen  Bestenliste auf Platz eins ihrer Jahrgangswertung geschoben.

 Auf der langen 50m Bahn startete Alessa dann über sechs weitere Strecken, die ihr  insgesamt weitere 3 Bestzeiten und 3 Top-Zeiten nur knapp an der Bestmarke vorbei  bescherten.
Erneut steigern konnte sie sich über die 100m Freistil auf eine Zeit von nun 1:00,32 min,  womit sie denkbar knapp und für sie sehr ärgerlich an der magischen 1 - min Grenze  vorbeischwamm, aber dennoch die Konkurrenz hinter sich ließ.

Über die doppelte Distanz konnte sie sich über eine Steigerung auf nun 2:12,47 min sehr  freuen, was sie an diesem Wettkampftag ebenfalls zur schnellsten Schwimmerin kürte. Auch noch ganz zum Ende der Veranstaltung, nach einem langen und kräftezehrenden  Wettkampfprogramm, gelang es der Kehlerin, sich die taktisch sehr anspruchsvolle 400m  Strecke vorzunehmen. Auch hier war es ihrer Ausdauer und ihrem Ehrgeiz geschuldet, dass  eine neue Bestzeit von nun 4:38,64 min für sie zu protokollieren war.
Über die 100 m Rücken sowie der doppelten Distanz 200m war Alessa auch hier das Mass  aller Dinge. Zeitschnellste in 1:10,08 min bzw. 2:29,41 min schwamm sie nur ganz knapp an  ihren bisherigen Bestleistungen vorbei.
Nach einer 3 - wöchigen Sommerpause vom Schwimmen, wird sich Alessa danach schon  wieder frühzeitig ins Training begeben, um sich auf die anstehenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen Ende Oktober in Berlin sehr gewissenhaft  vorzubereiten. ( sollte Corona nicht wieder dazwischenkommen )

Alessa-Mnich-Freiburg

21.09.21

Schwimmverein Kehl 1921 e.V.

Banner 1