Der Schwimmverein Kehl wurde am 24. Mai 1921 gegründet. Die Stadtgemeinde Kehl stellte dem Verein an der südwestlichen Ecke des Altrheins, beim damaligen Schotterwerk, Gelände zur Verfügung. 1925 wurde die bis dahin bestehende Badehütte durch die noch heute bestehende, feste Badehütte ersetzt. Nach Abbruch des Schotterwerks wurden von der Stadtgemeinde dem Verein der Sonnen- und Spielplatz, und nach Schließung des Rheinbades sog. Schwimmer zur Verfügung gestellt. Dadurch gelangte der Schwimmverein in den Besitz einer Bade- und Schwimmanlage, die damals eine der besten in ganz Baden war.

War es im Jahre 1953 die zurückkehrende Normalität und das Ende der Besatzerzeit, die zur Wiedergründung des Vereins durch ehemalige Aktivisten um Fritz Drechsel, Karl Axt, Karl Zeeb, Gerd Güttler, Hans Hauser, Anita Heck, Karl Zimmermann, August Zimpfer und Dr. Blechner führte, so galt es in den beginnenden 90er- Jahren, zehn
Jahre internen Zwist beizulegen.

Wie bei der Neugründung, halfen auch diesmal wieder die Schwimmsportfreunde aus Offenburg und Lahr, sowie die Stadtverwaltung mit Herrn Manfred Sonntag "als Puffer", zwischen den unsichtbaren Fronten beider Vereine. Die damaligen SVK
Vorstandsmitglieder, Rolf Anspach als Geschäftsstellenleiter und Karl-Heinz Schmidt als Vorsitzender waren die treibenden Kräfte zur Vereinigung mit dem Schwimmclub Delphin Kehl, von dessen Seite Rolf Fischerkeller, Friedlinde Herzog und Elke Gulliarmain das ihre zum Gelingen der Vereinigung im Jahre 1992 beitrugen.

Nichtschwimmer

 

Geschichte

20.10.17

Schwimmverein Kehl 1921 e.V.

Banner 1