Bezirksmeisterschaften der Schwimmer in Lörrach
KEHLER SCHWIMMERINNEN IN ABSOLUTER BESTFORM

Lörrach: Der erste Höhepunkt der noch jungen Schwimmsaison 2019/2020 stand am vergangenen Wochenende für 4 Kehler Schwimmerinnen an. Die Bezirksmeisterschaften des Bezirk Oberrhein, was geographisch den ganzen südbadischen Raum beinhaltet, wurden an zwei langen Wettkampftagen auf der 25 m -Bahn im Hallenbad Lörrach ausgetragen. Hierbei standen wieder einmal alle Strecken und Disziplinen des Wettkampfsports Schwimmen auf dem Plan, was von den Athleten sowohl konditionelles als auch technisches Können abverlangt.

Für fleißiges Training wurde Alicia Uremovic ( Jg. 2007 ) belohnt. Insgesamt 8 Starts hatte die junge Kehlerin zu absolvieren, wobei sie 7 x ihre persönliche Bestzeit deutlich unterbieten konnte. Die deutlichsten Steigerungen schaffte Alicia über die kraftraubenden 400 m Freistil ( 5:59,30 min ) und über 200 m Freistil ( 2:48,29 min ) . Auch die 100 m Schmetterling in nun 1:33,40 min und die 100 m Lagen in 1:27,72 min waren mehr als erfreulich. In ihrer starken Jahrgangsklasse konnte sie sich mit diesen Leistungen im vorderen Mittelfeld platzieren.

Erstmals aufs Siegerpodest bei einer Meisterschaft schaffte es die Kehlerin Louna Schuler (ebenfalls Jg. 2007 ). In ihrer Paradedisziplin Brust konnte sie sich auf allen drei möglichen Strecken enorm steigern: 50 m in 0:42,11 min, 100 m in 1:31,72 min und die 200 Ausdauerstrecke schaffte sie in sehr guten 3:16,32 min, was in diesem starken Teilnehmerfeld Platz 2 und somit die Silbermedaille bedeutete.
Erstmals am Start war Louna über die langen 400 m Freistil und 100 m Schmetterling: sehr erfreuliche 6:03,70 min bzw.1:36,61 min waren ihre ersten Ergebnisse über diese Distanzen.

Ungeschlagen im Jahrgang 2005 kehrte das Kehler Schwimmtalent Alessa Mnich aus Lörrach zurück. Ein beinahe einwandfreier Wettkampf gelang der Kehlerin mit teilweise enormen Steigerungen zu ihren alten Bestleistungen. Bei insgesamt acht Starts schaffte sie sieben deutliche Bestzeiten, womit sie in ihrer Jahrgangsklasse uneingeschränkt Platz eins belegte , und sogar in der jahrgangsübergreifenden offenen Klasse ganz vorne mitmischte. Hauptsächlich Alessas Paradedisziplinen Freistil und Rücken waren auch an diesem Wettkampfwochenende wieder herausragend. 100 m, 200 m und auch die langen 400 m Freistil absolvierte sie in neuen Bestzeiten von nun 1:02,91 min, 2:15,92 min bzw. 4:47,09 min mehr als überzeugend. Die 100 m Rücken in 1:10,99 min und die doppelte Distanz in 2:31,81 min standen den Leistungen über Freistil in nichts nach.

Die Kehlerin Chiara Mnich, für die SG Regio Freiburg startend, komplettierte die „ Kehler Reisegruppe“ an diesem Wettkampfwochenende. Krankheitsbedingt etwas geschwächt konnte ihr dennoch bei diesen Meisterschaften niemand die Favoritenrolle streitig machen. Ausnahmslos als schnellste Schwimmerin der Veranstaltung gekürt konnte sich Chiara über einen erfolgreichen Wettkampf freuen. Teilweise nur ganz knapp an ihren Bestzeiten vorbei schwamm sie ihre Strecken souverän : 100 m Schmetterling in 1:06,72 min , 200 m Schmetterling in 2:25,02, 50 m Freistil in 0:27,6 min , 100 m Freistil in 0:59,37 min . Chiara startete zusätzlich als Teilnehmer der favorisierten Freiburger Staffeln in der 4 x 100 m Freistil und Lagenstaffel. Dort konnte sich das Freiburger Team erwartungsgemäß an die Spitze setzen, und Chiara war mit sehr guten Leistungen ein unverzichtbares Mitglied des Siegerquartett.

Bild Presse

Chiara Mnich

11.11.19

Schwimmverein Kehl 1921 e.V.

Banner 1