Wettkampf Kehl 26

Medaillenregen beim 7. Kehler Frühlingschwimmen des SV Kehl

 

Traditionell fand auch in diesem Jahr das 7. Kehler Frühlings-Schwimmen im Kehler Hallenbad statt. Insgesamt traten alleine aus Kehl 37 aktive Schwimmer mit jeweils mindestens 2 und maximal 9 Starts an. 13 weitere Vereine aus dem Badener Land hatten sich außerdem für diese unter den Schwimmvereinen sehr begehrte Veranstaltung angemeldet. Somit kam es zu insgesamt knapp 950 Einzel – bzw. Staffelstarts an diesem Tag! 74 Medaillen konnte der SV Kehl auf sein Konto verbuchen und zeigte damit wieder einmal die Qualität und das Können seiner Schwimmer und Schwimmerinnen auf!
Allein bei den Staffeln über 4 x 50 m Freistil ergatterte der SV Kehl insgesamt 4 Mal eine Goldmedaille.

Alessa Mnich startete 8 Mal und wandelte gekonnt 7 davon in eine Goldmedaille um. Besonders zu nennen sind hier die 100m über Schmetterling in 1.20,54 Minuten, hier verbesserte Alessa ihre bisherige Bestzeit um ganze 3,15 Sekunden!

Alicia Uremovic stieg 5 Mal ins Kehler Becken und stand 3 Mal auf dem Siegerpodest. 2 Goldmedaillen und eine Silbermedaille gingen auf Ihr Konto. Lobenswert ist hier die Steigerung ihrer bisherigen Bestzeit über 50m Freistil auf 40,66 Sekunden.

Auch Ann-Kathrin König zeigte ihr Bestes und stand ebenso viele Mal auf dem Siegertreppchen wie sie auch gestartet war. 3 Goldmedaillen, 1 Silber- und eine Bronzemedaille waren das Ergebnis. 4 neue Bestzeiten wurden von ihr absolviert, die größte Verbesserung war über100m Rücken in 1.32,17 Minuten.

Ann-Sophie Ihle wandelte von ihren 5 Starts 2 in tolle Bestzeiten um. Über 50m Rücken in 38,32 Sekunden sie eine deutlich Verbesserung! Außerdem erklomm Ann-Sophie 3 Mal einen Platz unter den Top Ten.

Über 100m Brust verdiente sich Ben Hinke 1 Goldmedaille, sowie 1 weitere Silbermedaille über 50m Brust und 2 Bronzemedaillen über 100m Lagen und 100m Rücken.

Chiara Mnich wandelte profimäßig 8 ihrer 9 Starts in eine Goldmedaille und in eine Silbermedaille.Ihr stärkster Auftritt war über 100m Brust in fantastischen 1.19,48 Minuten.

Corinna Quast bestieg auch 2 Mal das Siegerpodest und erhielt jeweils 1 Bronzemedaille über 50m Rücken und 50m Brust. Alle 5 Starts wurden mit einer neuen Bestzeit unterstrichen!

Ella Seiter holte sich jeweils auf der 50m Brust und 100m Brust Strecke eine Goldmedaille ab. 1 neue Bestzeit errang sie über 50m Brust in 30,96 Sekunden.

Auch Felipe Hartmann gab sein Bestes: bei 6 Starts schaffte er es 5 Mal eine neue Bestzeit abzuliefern. Besonders sind hier die 50m Rücken in 44,50 Sekunden zu erwähnen.

Zu den alten Hase gehörte Ines Lasch, welche es mit 2 Starts gekonnt unter die Top 10 schaffte. Über 50m Freistil und der doppelten Distanz von 100m Freistil wurden neue Bestzeiten errungen!

Auch Jana Krampfert kämpfte sich mit Ihren 6 Starts 4 Mal unter die Top 5 und 2 Mal unter die Top 10. Besonders die Kurzstrecken über 50m Schmetterling in 34,95 Sekunden und 50m Brust in 40,88 Sekunden zeigten ihr Potential.

7 Mal holte sich Jessica Baldner 1 Goldmedaille ab. Des Weiteren kamen noch 1 Silbermedaille und 1 Bronzemedaille hinzu. Tolle Zeiten schwamm sie jeweils in 50m Rücken in 39,05 Sekunden und über 100m Rücken in 1.26,00 Minuten.

Joana Uremovic erschwamm fachmännisch 3 Mal eine Silbermedaille, darunter 2 Stück in der Disziplin Schmetterling. 2 weitere Plätze waren unter den Top 5 und einer unter den Top 10.

Johanna Lang verwandelte alle Starts in neue Bestzeiten. Unglaubliche 41,78 Sekunden wiesen eine Verbesserung von 6,72 Sekunden über 50m Schmetterling auf!

Johanna Müller schwamm 2 Mal unter den Top Ten und 2 Mal unter die Top 5. Lobenswert sind hier 100m Freistil in 1.52,32 Minuten.

Als Neulinge starteten Julian und seine Schwester Leonie Rommel. Julian zeigte sein Können über 50m Freistil 1.04,27 Minuten und einem tollen Platz unter den Top 10. Leonie startete über 50m Brust in 1.07,43 Minuten und kam ebenfalls unter die Top Ten.

Auch die Zwillinge Louna und Maya Schuler schnupperten erstmalig Kehler Wettkampfluft und holten schon Medaillen ab. Louna verdiente sich über 100m Brust in 1.58,72 Minuten eine Silbermedaille und Maya schwamm gleich 2 Mal auf den 3. Platz über 100m Brust in 1.59,18 Minuten und 50m Brust in 56,44 Minuten.

Als Youngster war auch Rafael Hartmann an „Board“. 5 Starts wurden mit 5 Medaillen gekrönt; 1 Goldmedaille, 1 Silbermedaille und 3 Bronzemedaillen.

Raphael Bartholomè schwamm sich 4 Mal unter die Top 10. Alle Starts wurden in Bestzeiten umgewandelt. Den größten Erfolg hatte er über 100m Lagen in 1.28,98 Minuten

Theresa Neumann sprang 6 Mal ins Becken. 3 Top 5 Plätze und 3 Top 10 Plätze wurden durch sie gesichert. Besonders die 100m Brust in 1.48,03 Minuten und 100m Freistil in 1.28,38 Minuten zeigten eine deutliche Verbesserung auf!

Vanessa Popov holte sich eine Bronzemedaille über 100m Rücken in 1.50,47 Minuten ab. 3 weitere Plätze wurden in Top 5 umgesetzt. Alle Zeiten wurden in neue Bestzeiten umgewandelt.

6 Starts absolvierte Luana Waldmann an diesem Tag. Besonders lobenswert ist hier die tolle Leistung über 100m Lagen in 1.42,23 Minuten und einem 4. Platz.

Zum ersten Mal war auch Ludwig Bierhalter dabei. Über 100m Brust holte er sich gekonnt eine Silbermedaille ab. 3 weitere Male schwamm er sich unter die Top 10.

Auch Mike Fehrenbach schnupperte die Wettkampfluft. Mike verdiente sich bei ihren 2 Starts über 50m Brust und 50 m Freistil jeweils eine Silber- bzw. Bronzemedaille ab.

Nico Mahrholz war 9 Mal am Start und erschwamm sich wie ein Profi 5 Medaillen. Herausragend ist hier die Verbesserung von 0,94 Sekunden in der Disziplin 100m Schmetterling in 1.13,56 Minuten.

Auch Oskar Schön wollte wieder die Wettkampfatmosphäre live erleben und schwamm 4 Mal, davon kam er 2 Mal unter die Top 5 und2 Mal unter die Top 10.

 Paula Dünkel unterstrich ihre Leistung 3 Mal Silber ab und 3 Bronze. Über 100m Schmetterling schwamm sie eine traumhafte Zeit von 1.44,37 Minuten.

Malena Quast sicherte sich über 100m Brust und 50m Brust jeweils eine Platz unter den Top Ten. Um 2,47 Sekunden schwamm sie in der Disziplin über 100 m Brust schneller. (1.45,94 Minuten)

Mathilda Meier gelang gekonnt 4 Mal unter die Top Ten unter zeigte ihr größte Steigerung über 50m Freistil in 51,38 Minuten. Sie verbesserte sich hier um ganze 5,4 Sekunden!

Katharina Lang startete 7 Mal und kam 4 Mal unter die Top Ten und 1 weiteres Mal unter die Top 5. 6 Mal verbesserte sie sich in Ihren Zeiten! U. a. über 50m Rücken in 38,48 Sekunden und über 50m Schmetterling in 37,91 Sekunden,

Laszio Nossol holte sich gekonnt über 50m Rücken eine Bronzemedaille in 47,52 Minuten. Insgesamt erschwamm er 3 neue Bestzeiten u. a. über 50m Freistil in 36,05 Sekunden.

Leon Eidel verwandelte seine 2 Starts ebenfalls in 2 Goldmedaillen und verbesserte sich über 50m Rücken um 3,16 Sekunden auf 48,31 Sekunden.

Auch Louis Mors war wieder am Start und erschwamm sich eine Bronzemedaille über 50m Rücken in 33,63 Sekunden. Diese unterstrich mit einer neuen Bestzeit!

Auch der Trainer Pascal Mnich stieg als Krönung des Wettkampftages über 100m Schmetterling in kaltes Nass. Mit Bravour zeigte er den jungen Schwimmern, dass auch ein „Senior“ einen 3. Platz gekonnt erringen kann und manch einer ihn noch von hinten sieht!

Trotz der aktuellen Hallenbadsituation zeigte sich der Kehler Schwimmverein von seiner besten Seite und zeigte deutlich auf, wie wichtig dieser Vereinssport für Kehl und seine Bewohner ist.

20.10.17

Schwimmverein Kehl 1921 e.V.

Banner 1